la songeuse invisible...
  Startseite
  Archiv
  Kontakt

http://myblog.de/la.songeuse.invisible

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein einsamer Sonntag...

Ich komme mir vor, wie in einem Film.... mit dieser charakteristischen Ich-Erzähler-Stimme, die mit allem nichts zu tun haben scheint... oder mir irgendwelche Ratschläge geben will, mir Weisheiten und Floskeln der Selbsterkenntnis an den Kopf haut, wie ich mein Leben besser meistern könnte...

à la: Du musst sie vergessen. Du machst dich kaputt, wenn du weiterhin so auf sie fixiert bist. Du kennst sie ja noch nichtmal. Ihr würdet auch überhaupt nicht zusammenpassen, ihr lebt in zwei völlig verschiedenen Welten.

 Tja, das alles ist nicht ganz einfach, das stell ich jeden Tag auf's Neue fest. Ich fühle mich ein bisschen fallen gelassen, verarscht und noch dazu sowas von naiv. Ich muss zugeben, ich habe nicht das größte Selbstwertgefühl. Auch wenn ich mir darüber im Klaren bin, dass ich nett bin, nicht hässlich und wahrscheinlich auch nicht zu langweilig bin. Nur bisher hat das eben kaum jemanden interessiert. Näher gesagt, kaum jemand hat sich für mich interessiert. Und dann kommt da so eine daher und meint, sie mag mich. Ich laube ihr. Ich glaubte an sie und ab und zu auch an ein "uns" (wenigstens freundschaftlich). Die Zeit des Schreibens wahr schön.... Ich hab mich das erste Mal so richtig gemocht gefühlt. Und gebraucht. (Auch wenn wir noch nicht einmal miteinander gesprochen haben).

 

Und genau hier kommt meine grenzenlose Naivität ins Spiel. Wieso hab ich ihr geglaubt, ihren Worten, ihren Kurznachrichten, ihren E-Mails. Ich habe sie von Anfang an viel zu wichtig genommen. Ich meine, bedeutet hat sie mir schon was, das kann ich nicht abstreiten. Das lässt sich auch kaum vermeiden, wenn man mit einer Person über alles, wirklich alles, spricht, was einen bewegt und beschäftigt, bedrückt und nachts nicht schlafen lässt oder traurig macht. Und das war beiderseits, hatte ich jedenfalls das Gefühl.

Von etwas Ernsterem bin ich nie ausgegangen. Alles, was ich wollte, war mal ein Treffen, mit einer netten Unterhaltung, ein bisschen was trinken und das war's. Wovor hatte sie Angst!? Sie meinte mal: "Du wärst eine Person, in die ich aufrichtig Gefühle investieren könnte. Die Betonung liegt auf "könnte"." Danach hätte doch für mich alles klar sein müssen....

Warum muss es immer so schwer sein!?  Oder ist irgendetwas vorgefallen, warum sie seit dem Sommer so vollkommen anders zu mir ist, sich manchmal tagelang nicht meldet. Oder mich einfach mal ignoriert. Ich weiß es nicht. Ich bin ihr halt egal. Und ich glaube, das ist das Schlimmste.

Jaja, die Metapher mit dem Spiel, was wir uns so toll ausgedacht hatten..... Wir befinden uns in der gleichen Sportart. Ich spiele seit kurzer Zeit in irgendeiner Kreisklasse oder eine Stufe höher, sie allerdings schon ewig in der 1. oder 2. Bundesliga. Für mich würde natürlich eine geringe Möglichkeit bestehen, durch Üben und viel Zeit und Anstrengung, in die nächsten Ligen aufzusteigen, mich immer weiter hochzuarbeiten, viel zu investieren und in Bewegung zu setzen. Allerdings weiß ich nicht, ob ich überhaupt in die Bundesliga gehöre. Und erst recht nicht, wie die Bundesligavereine reagieren würde, wenn da plötzlich eine Mannschaft ursprünglich aus der Kreisklasse mit ins Spiel kommt! Was hält die Bundesliga von diesen „aufsteigenden“ Mannschaften? Sind sie berechtigt so weit hoch gekommen?

Für mich steht nichtsdestotrotz fest, dass ich eventuell „meine“ Sportart gefunden habe, das Spielen gefällt mir sehr und ich fühle mich wohl dabei. Nur eine kleine Herausforderung sollte schon irgendwann mal drin sein. Und man muss ab und zu die Gelegenheit haben richtig spielen zu können! Da ist es an sich egal, ob nur aus der gleichen Liga oder eine darüber, nur es ist äußerst unwahrscheinlich, dass sich ein Bundesligaverein dazu herablässt mit einem mittelmäßigen Kreisklassenteam zu spielen......

Ich sollte mich wahrscheinlich erstmal in meiner Klasse umschauen... Wer weiß, ob sie mich überhaupt glücklich hätte machen können. Ich verstehe trotzdem nicht, wie sehr einem ein Mensch so plötzlich egal sein kann, dem man kurz vorher noch mehrfach beteuert hat, dass man ihn mag und dass sich eventuell ja mal was entwickeln könnte. Okay, sie war vielleicht nicht immer ehrlich. Und ich will sie nicht dazu bringen, sich festlegen zu müssen oder zu bverbiegen. Nur ich fühle mich gerade nur total verarscht und naiv. Sie hat mir meine Hoffnung auf eine positivere Zukunft, als ich sie mir ausmale, bestärkt und dann wieder zerstört. Mein Glaube an die Liebe ist ein wenig erschüttert. Gibt es sowas überhaupt wirklich, ich weiß es nicht..... Selbst wenn, hätte ich dann jemals die Chance dazu?

Ja, ich bin unzufrieden mit meinem Leben. Was Schule und Studium betrifft, kann ich mich nicht beklagen. Aber in allen anderen Bereichen läuft es mehr als miserabel. Ich träume von einem großen Freundes- und Bekanntenkreis, mit dem man viel unternehmen kann, spontan wegfahren kann oder alle möglichen verrückten Sachen anstellen kann. Außerdem von ein paar wenigen, guten Freunden, denen ich absolut vertraue und wo auch diese gewisse Vertrautheit da ist. Und dann von einer tollen WG, in der man abends einen gemütlichen, kuscheligen DVD-Abend machen kann oder einfach mal bis in die Nacht rein bei eine Gläschen Wein sitzen kann und über Gott und die Welt quatschen kann.

An die Liebe will ich hierbei gar nicht erst denken. Da bin ich momentan sowieso viel zun deprimiert und hoffnungslos, zum Teil auch einfach verzweifelt. Nur ich kann nichts Falsches an mir entdecken. Jedenfalls nichts sooo Gravierendes. Ich sollte mir irgendwie meinen positiven Glauben an das Gute erhalten. Ich habe zwar keine Ahnung, wie, aber solange ich noch Ziele, Wünsche und Träume habe.....bin ich nicht ganz verloren. Ich könnte mehr weg gehen (schwierig, mit so wenigen Bekannten hier...) oder viel mehr unternehmen, mehr Leute im Netz anschreiben und mich mit ihnen treffen. Und mal mit alten Sachen, die mir nicht gut tun, abschließen. Ob ich ihr sagen sollte, dass sie mir manchmal weh tut!? Würde sie das so verstehen oder wenigstens nachvollziehen können? Sie denkt über Internetbekanntschaften anders als ich. Ich nehme mal an, ich werde ihr nie irgendetwas bedeutet haben. Es ist halt nur schade, ich habe an sie geglaubt, und auch einmal an mich. Und sie war mir wichtig. Ich habe sie wirklich sehr gemocht. Dennoch hat das anscheinend nicht gereicht, nicht einmal für eine mittelmäßige Freundschaft. Vielleicht ist/war sie es auch gar nicht wert.....

So, nun fühle ich mich wieder ziemlich mies. Und der Abend scheint auch nicht besonders besser zu werden. Also wird es wieder Zeit für Herrn Damien Rice....

 

15.10.06 17:22


You make me feel bad - Aber heut mal nicht, da gehts mir gut!

Ja, ich kann nicht klagen! Ich rechne erst am nächsten Wochenende wieder mit einer Nachricht von ihr, aber das macht nix. (bin es ja gewöhnt *g*)

Gerade eben hab ich nahezu sowas wie ein Kompliment bekommen. Da hätte sich glatt ein ganz nettes Mädel (auch Amélie-süchtig *grins*), die leider zu weit weg wohnt, spontan auf nen Tee bei mir eingeladen zum Quatschen...... Sowas gibt mir immer ein positives Gefühl. Immerhin scheine ich ja doch nicht so abschreckend zu sein

Und in Zukunft schmeiß ich mich auch so richtig ins Studieren und Arbeiten, hab dann sowieso nicht mehr so viel Zeit zum Grübeln... Da hat sie eben Pech, hat ihre Chance verpasst!

Aber Schluss nun damit, heute gibt's auch kein Damien mehr, sondern nur ein bissl TV. Und ein frühes Schlafengehen....

Bin gerade ziemlich optimistisch, was die Zukunft betrifft....vielleicht finde ich ja doch mal eine nette Person, die mit mir zusammen bei "Nur die Liebe zählt" heult, sich über das bunte Laub und Sonnenaufgänge freut und wo einfach alles passt.....

In diesem Sinne....

16.10.06 19:38


Where's the sense in that?

Ich hänge gerade wieder einmal etwas in der Luft...... Mein Kopf dröhnt von der Schulung heute, die morgen auch noch weiter geht. Dann hab ich komischerweise und überhaupt nicht wie erwartet Stress auf Arbeit und zurzeit versäume ich auch noch viel zu viele Vorlesungen, ob das mal gut war, dass ich das alles noch nebenbei machen will!? Mute ich mir da nicht zu viel zu? Ich weiß es nicht....

Außerdem fühl ich mich momentan sehr leer und unzufrieden. Jeder in meinem Umfeld (ok, fast jeder) hat eine Beziehung, ist mehr oder weniger glücklich. Nur ich darf von alledem nur träumen, das ist wirklich so schade

Ich finde mich gar nicht mal so hässlich, nö, kann man wirklich nicht sagen. Ich bekomm ja auch öfters Komplimente, allerdings nur von Leuten, die vergeben sind oder meilenweit weg oder so. Und vom Charakter her kann ich nach x-tausen Mal nachdenken und grübel auch nichts ausmachen, was störend sein kann. Ich gehe unter Leute, bin öfters mal weg, gehe sehr gern weg, tanzen, was trinken, DVD-Abende find ich schön. Kino, Theater, Kunst-Ausstellungen und so, demnächst auf 2 Lesungen. Oder einfach mal in ein Café und die Passanten beobachten - es gibt nichts schöneres. Oder auch einfach mal spazieren und im Park zwischen dem bunten Herbstlaub schlurfen, dabei die Sonnenstrahlen genießen, die vom strahlend blauen Himmel funkeln....hach ja *seufz* Nur immer das alleine machen zu müssen oder nur mit der besten Freundin macht auch kaum Spaß......

Naja, ich werd halt einach immer ignoriert irgendwie, hab ich festgestellt. Ich bin halt nicht wichtig. Oder zu unbedeutend. So wie Grenouille von seinen Mitmenschen nicht gerochen wird, werde ich nicht gesehen und schaffe es nicht aufzufallen. Nur wie könnte ich das ändern? Mir knallige Klamotten anziehen und 100 Piercings ins Gesicht stechen lassen? - Das kann es doch nicht sein! Aber was soll ich denn machen, wie kann ich das ändern?

Vor mich hin träumen ist ja schön und gut, und ohne Frage in einer gewissen Art und Weise befriedigend. Nur für immer....ich weiß nicht....

Nun gut, mir steht jetzt noch ein langweiliger Freitagabend bevor........allein mit meinem PC und dem Fernseher, wobei letzteres sowieso nicht so viel Unterhaltung hergeben wird, schätze ich. Vielleicht erbarmt sich ja einer meiner Chat-Bekannten und redet ein wenig mit mir..... We'll see.....

That's all for now..... °°° la songeuse invisible °°°

 

 

20.10.06 18:26


"Bis nächstes WE..."

Das tut weh. Ich vermiss sie, oder wenigstens das Schreiben mit ihr.....*schnief*

Schon krass, was eine relativ unbekannte Person mit einem machen kann. Ich staune jeden Tag wieder drüber. Und versuch von Neuem sie zu vergessen oder nicht so oft an sie zu denken.

Ich brauch so eine kranke, verdrehte, komische, schwierige, verschlossene und geheimnisvolle Person....... Ja, mich reizt das, sehr sogar.

Hab grad "Gegen die Wand" gesehen.....Irgendwie bewegend, der Film. Und traurig.....

Naja, ich muss jetzt aber ins Bett...und weiß nicht, was mit mir los ist. Sie war nicht immer nett zu mir. Am WE gings ihr nicht so besonders, sonst hat sie in solchen Momenten (ok, vielleicht, wenn es nicht ganz so schlimm war wie am WE) mir eine SMS geschickt oder wollte reden oder so.......aber sowas kommt wohl nun gar nicht mehr.

Vielleicht ist das auch grad nur so eine Phase, eine Durststrecke, bevor es wieder besser läuft und ich sie doch nochmal richtig kennen lernen kann. Hachja......*seufz*

Gute Nacht..........

23.10.06 22:53


Loslassen, vergessen...

Habe eben mal auf ihrer Seite im Internet geschaut (auch wenn das sowas wie nachschnüffeln ist). Dort schreibt sie regelmäßig mit einem Mädel von ihrer Uni, die anscheinend schon bei ihr in der Wohnung war, und die wohl auch bewiesenermaßen viel Bier verträgt... Toll. Na gut, jedenfalls schreibt sie in deren Gäsebuch sehr freundlich und anders als sonst, sprich mal nett und liebevoll. Da sind bestimmt nen paar Gefühle im Spiel, und wenn es nur freundschaftliche sind. Naja, an sich find ich das ja ganz schön, dass sie nun jemanden hat, den sie mag. Scheint sie wirklich zu mögen. Und dieses Mädel hat auch ihre Ersatz-Handynummer, nicht schlecht. Nichtmal ich weiß zurzeit genau, unter welcher ich sie erreichen kann. Hm.....na okay, das soll wohl alles so sein. Vorhin hatte ich mir erst vorgenommen, sie am WE auf unsere Situation anzusprechen und dass sich seit dem Sommer da was großartiges geändert hat. Aber vielleicht sollte ich das jetzt alles mal ruhen lassen, sie in Ruhe lassen, gar nicht erst anschreiben oder so. Da ist mir natürlich klar, warum ich nie was von ihr höre, sie ja noch nichteinmal fragt, wie es mir geht und so, geschweige denn mal von einem lieben Gruß (den es sowieso noch nie, solange ich zurückdenken kann, gab). Man, das klingt alles so einleuchtend und klar, dass da wirklich von ihrer Seite aus nichts ist. Nur ich würde gern noch wissen, ob sie das nur so gesagt hat damals, dass sie mich mag und aufrichtige Gefühle zu mir entwicklen könnte, oder ob sie das ernst gemeint hat. Oder hab ich da nur die ganze Zeit was falsch verstanden!? Was ist aber an einem "ich mag dich sehr" oder "ich denk an dich" oder jeden Abend ein paar SMS's nicht zu verstehen!? Ganz schön schwierig manchmal....

Ich kenn sie noch nicht einmal richtig, und sie hat es geschafft so präsent in meinem Leben zu sein, dass ich womöglich andere Sachen vergesse oder verpasse und es mir im Grunde (meistens bzw. in letzter Zeit) nur schlecht geht, wenn ich an sie denke. Nö, sie tut mir nicht gut, so wie es gerade läuft. Es wäre ja anders, wenn das ne normale Freunschaft wäre, so wie ich es gern hätte (oder doch mehr!? I don't know) Hmm.....na gut, mal schauen, was das WE bringt.....

Ich sollte mir zuliebe nicht mehr so viel erwarten. Oder doch einfach mal fragen, was nun los ist!?

25.10.06 19:30





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung